Wissenswertes zum Kenntnisnachweis

Wer eine Drohne ab 2 kg fliegen möchte, muss seit dem 01. Oktober 2017 über einen Kenntnisnachweis, im Volksmund auch Drohnenführerschein genannt, verfügen. Das gilt sowohl für „Hobby-Piloten“ als auch für gewerbliche Drohnenpiloten. Die Luftprofile GmbH ist vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA) nach §21d Luftverkehrsordnung (LuftVO) anerkannte Stelle und darauf spezialisiert, den Kenntnisnachweis bzw. Drohnenführerschein für gewerbliche Drohnenpiloten auszustellen. Zum gewerblichen Einsatz zählen in der Regel alle Flüge, die nicht zum reinen Freizeitzweck durchgeführt werden.

Der Kenntnisnachweis für „Hobby-Piloten“ ist inhaltlich stark abgespeckt und kann zum Beispiel beim Deutschen Modellflieger Verband erworben werden. Aber auch Drohnenpiloten, die außerhalb von Modellflugplätzen fliegen möchten, oder deren Fluggerät unter 2 kg wiegen, tun gut daran, einen gewerblichen Kenntnisnachweis zu machen. Denn die Regeln des Luftverkehrs gelten für alle.

Schulungs- und Prüfungs-Informationen

Die Prüfung besteht aus 51 Multiple-Choice Fragen aus 3 Luftfahrtthemen:

Luftrecht/Luftraumstruktur
Meteorologie
Flugbetrieb und Navigation
 

Zur Beantwortung der Fragen stehen den Teilnehmern 90 Minuten Zeit zur Verfügung. Zum Bestehen der Prüfung, müssen mindestens 75% der Fragen aus den o.g. Themengebieten, jeweils richtig beantwortet werden. Dann erhalten Sie das begehrte Dokument mit einer Gültigkeitsdauer von 5 Jahren, ab Ausstellungsdatum.

Präsenzkurse

Der Seminarleiter Ralf Jansen ist bereits seit über 20 Jahren in der manntragenden- und seit nun mehr als sieben Jahren erfolgreich im Drohnen-Gewerbe unterwegs. Dies bildet die Grundlage dafür, dass Ralf graue Theorie verständlich und anschaulich vermittelt. Anschauliche Anwendungsbeispiele, Tipps und Tricks aus der Praxis, runden das Seminar ab.

Reichhaltiges Catering, Snacks, Kaffee und Softdrinks sorgen für ausgeglichene Konzentrationsfähigkeit. Die Mindest-Teilnehmerzahl beträgt bei den Präsenzkursen drei Leute.

Ist jeder dazu in der Lage, eine Drohne zu fliegen?

Im Prinzip kann jeder das Steuern einer Drohne erlernen. Wer bereits über ein technisches Grundverständnis und gute motorische Fähigkeiten verfügt, hat es am Anfang erfahrungsgemäß etwas leichter. Mit unseren unterschiedlichen Schulungsprogrammen können wir nahezu jedem Anspruch gerecht werden. Sowohl angehende private als auch gewerbliche Drohnenpiloten sind in unseren speziellen Schulungskursen bestens aufgehoben und sind nach der Teilnahme bereit für den sicheren Umgang mit Drohnensystemen. Garantiert auch Sie!

Muss ich als Teilnehmer bereits eine Drohne besitzen?

Damit Sie an unseren Schulungen teilnehmen können, benötigen Sie im Vorfelde keine eigene Drohne. Die einzige Voraussetzung, die Sie zum jeweiligen Lehrgang mitnehmen sollten, ist das Interesse für die Drohnentechnik und deren Pilotierung. Das gilt sowohl für angehende private als auch für gewerbliche Drohnenpiloten. Für den praktischen Schulungsteil wird das gesamte Equipment bis hin zur Drohne von der Luftprofile GmbH gestellt. Am Ende der Veranstaltung sprechen wir unseren Absolventen individuelle Empfehlungen für die geeignetsten Drohnen aus.

Gibt es auch persönliche Schulungskurse?

Wir bieten unsere Schulungsprogramme auch für Einzelteilnehmer an. In einem Vorgespräch tauschen wir mit dem jeweiligen Teilnehmer die Belange und Vorstellungen aus. Daraufhin passen wir das Schulungsprogramm individuell auf den Teilnehmer an und arbeiten ganz gezielt auf die im Vorfeld abgesteckten Kernthemen hin. Dieses Konzept ermöglicht einen sehr schnellen und effektiven Lernerfolg.